Buchrezension: 365 Nächte

Buchrezension: 365 Nächte

Medium

Charla Muller ist Amerikanerin, was man beim Lesen dieses Buches nicht aus dem Kopf verlieren sollte. Aber die Idee, wie die Autorin ihrer Partnerschaft mehr Pep und Leidenschaft verliehen hat, verdient es trotzdem, gelobt und das Buch gelesen zu werden.

365 Nächte in unserem Büchershop

Buchkritik im Detail

Charla und ihr Mann Brad führen eine glückliche Ehe mit zwei Kindern. Trotzdem: Irgendwo ist im Laufe der Partnerschaft die Erotik und die Leidenschaft ziemlich auf der Strecke geblieben. Deshalb schenkt sie ihrem Ehemann zu dessen 40. Geburtstag 365 Tage Sex, ein Angebot, von dem er zuerst gar nicht so wahnsinnig begeistert ist - trotzdem steigt er darauf ein, und die beiden ziehen dieses ambitionierte Programm tatsächlich durch: ein Jahr lang täglich Sex. Im Buch ist zu lesen, wie dieses Geschenk umgesetzt wurde. Nicht jedes Mal war es welterschütternder unglaublicher Sex, den die beiden miteinander hatten. Meist waren es, wie die Autorin selbst beschreibt „nette kleine Nümmerchen“. Charla Muller beschreibt, wie ihre Umgebung auf das Geburtstagsgeschenk, das sie ihrem Mann gemacht hatte, reagierte (vorwiegend ablehnend) und wie dieses Jahr ihrer, ohnehin guten, Beziehung ein deutliches Tuning verpasste. Nach einem Jahr täglichem Sex resümiert Charla Muller jedenfalls: „Ich bin glücklich zu berichten, dass wir sehr viel mehr Sex haben, als selten. Und das tut uns beiden sehr, sehr gut.“

Fazit

Ein witziges Buch mit einer interessanten Message. Und wenn man die typisch amerikanischen Übertreibungen und das häufige Verweisen auf Religion und Glauben erträgt, so ist diese Geschichte tatsächlich einigermaßen lesenswert.

Bewertung

3 von 5 Punkten

Buchinfo

Charla Muller: 365 Nächte: Ein intimer Erfahrungsbericht
268 Seiten Verlag: Kein & Aber, März 2009 ISBN: 3036955372 Preis: € 16,90