Vorhautprobleme - nicht nur beim Mann?

Vorhautprobleme - nicht nur beim Mann?

Die Sexualmedizinerin Dr. Elia Bragagna berichtet in der „Sprechstunde“ von Fällen aus ihrer täglichen Praxis. Alle persönlichen Angaben der Patienten und Patientinnen wurden geändert, die Geschichten, Probleme und Lösungsfindungen entsprechen jedoch der Realität.

Evelin B. (24) kommt resigniert zu mir. Sie will wissen, ob sie Ihre Sehnsucht nach einer normalen Sexualität wirklich aufgeben muss. Seit ihrem 16. Lebensjahr leidet sie unter unerträglichen Schmerzen, wenn ihre Genitale berührt werden.

Problem

Nach unzähligen Besuchen bei GynäkologInnen weiß Frau B. Bescheid: Entweder hat sie eine Scheidenentzündung oder sie hat einen Harnwegsinfekt. Bei jedem Arztbesuch hat sie Medikamente gegen das eine oder das andere bekommen, aber zum Schluss gab sie dann auf und verzichtete auf die Mittel, denn keines hat ihr Leid gelindert: die starken Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und bei Berührungen der Genitale.

Vorgeschichte

Sie erzählt wie es begonnen hatte. Mit 16 Jahren hatte sie zum ersten Mal mit Ihrem Freund geschlafen und schon damals waren ihr die Schmerzen aufgefallen. Der Arzt hatte eine Genitalinfektion festgestellt und von der hatte sie sich offenbar all die Jahre nie mehr ganz erholt. Die Schmerzen waren geblieben und das betrübt sie sehr, denn Sexualität ist für sie ja eigentlich das Natürlichste der Welt. Sie genießt die körperliche Nähe ihres Freundes und würde so gerne wie all ihre Freundinnen unbeschwert Sex haben können. Tatsächlich wirkt die Patientin eigentlich auch sehr entspannt und hat einen bewussten Umgang mit ihrem Körper. Man glaubt ihr auch, dass sie nicht mit ihrem Partner schlafen würde, wenn ihr nicht wirklich danach wäre, denn sie kann sich durchaus auch viele andere Möglichkeiten vorstellen, es sich mit ihrem Freund gut gehen zu lassen.

Ärztliche und sexualtherapeutische Abklärung

Die genaue Befragung ergibt, dass die Schmerzen nicht immer beim Geschlechtsverkehr auftreten: Nur manche Stellungen und auch Selbstbefriedigung sind unmöglich, denn die Klitoris schmerzt unerträglich. Frau B. kann genau beschreiben, dass die Schmerzen weder durch Berührungen am Scheideneingang, noch beim Eindringen und auch nicht in der Tiefe entstehen, sondern eben nur bei Kontakt mit der Klitoris oder sobald an den inneren Genitallippen ein Zug von oder zur der Klitoris ausgeübt wird.

Die behandelnden Ärzte hatten zwar meist einen Abstrich gemacht, aber noch niemand hatte eine Gewebsprobe entnommen oder die äußeren Genitale von Frau B. wirklich genau untersucht.

Beim Zuhören kam mir der Verdacht, dass Frau B., ähnlich wie es oft bei Männern oder Buben beschrieben wird, unter einer Verklebung oder Verengung der Vorhaut litt. Das ist durchaus möglich, weil die Klitoris der Frau anatomisch genauso aufgebaut ist wie die Eichel des Mannes. Das bedeutet, dass auch die Frau zum Schutz der Klitoris eine Vorhaut hat. Bei Männern ist es kein seltenes Problem, dass die Vorhaut verklebt oder verengt ist und es arge Schmerzen verursacht, wenn dann die Vorhaut verschoben wird. Deswegen ist es Standard, solche Verklebungen zu lösen oder Verengungen chirurgisch zu beseitigen.

Therapie

Die urologische Begutachtung von Frau B. bestätigte meinen Verdacht. Jetzt musste nur noch die Ursache der Verklebung festgestellt werden, denn es gibt neben diversen entzündlichen Veränderungen der Haut auch eine chronische Erkrankung, die dazu führt, die äußeren Genitale schrumpfen zu lassen.

Frau B. hatte Glück. Es lag nur eine Verklebung vor, die der Urologe auch gut lösen konnte. Nach der Operation brauchte sie vorerst nur eine Zeit der Umgewöhnung, denn ohne Vorhaut war ihre Klitoris noch ungeschützt und empfindlich. Wie bei Männern gewöhnte sich ihr Körper bald daran, auch ohne Vorhaut zu sein und so konnte sie bald zum ersten Mal unbeschwert und ohne Schmerzen Sex haben.

Weiterführende Artikel

Entwicklung der weiblichen Genitalien äußere weibliche Geschlechtsorgane Sexueller Reaktionszyklus der Frau