So erhalten Sie Ihre Scheidenflora gesund!

Intime Gesundheit: Tipps für eine gesunde Scheidenflora.

So haben krankheitserregende Bakterien, Scheidenpilze & Co. keine Chance.

Hygiene - nicht übertreiben! Reinigung mit lauwarmem Wasser (ohne Waschlappen), nur pH-neutrale, unparfümierte Intimpflegeprodukte verwenden

SexMedPedia-Lactamousse-Intimpflegeschaum
SexMedPedia empfiehlt Lactamousse Intimpflegeschaum

Eigenes Handtuch für die Intimzone verwenden, häufig wechseln.

Duftstoffe, lieber nicht! Also keine Intimdeos, Feuchttücher, parfümiertes Toilettenpapier oder parfümierte Slipeinlagen.

„Joghurt-Tampons” waren gestern. Denn mit Joghurt ist nicht garantiert, dass nur „gute“ Laktobazillen in die Scheide gelangen.
Tipp: Gynophilus Scheidenkapseln enthalten Laktobazillen hochdosiert. Rezeptfrei in jeder Apotheke!

Sauber, trocken und „luftig”! Nur unparfümierte, luftdurchlässige Slipeinlagen (ohne Plastikfolie) verwenden. Täglich wechseln!

Fremde Örtchen? Viele Keime werden auf öffentlichen Toiletten übertragen. Nicht direkt auf die Klobrille setzen. Hände waschen!

Richtige Kleidung

Sexy & clever: sexy und hautfreundlich ist bei Unterwäsche kein Widerspruch. Nicht so Atmungsaktives nur für „besondere Anlässe” tragen ;-)

Locker & luftig! Eng anliegende Jeans und Stringtangas möglichst meiden!

Frische Unterwäsche: Täglich!

Auf Weichspüler verzichten!

Bei Problemen im Intimbereich einfach mögliche „Störenfriede” erkennen und weglassen!

Regeln während der Regel

Sorgfältig und öfters waschen.

Tampons und Binden alle zwei bis drei Stunden wechseln. Vor und nach dem Einführen immer die Hände waschen.

Binden oder Tampons? Bei trockener Scheide sind Binden besser als Tampons.

Wellness: Nach dem Baden Tampon sofort wechseln.

Happy2gether

Verträgliche Verhütungsmittel. Kondome schützen auch vor Erregern, die Pilz- und Scheideninfektionen verursachen, Laktobazillen verhindern Reizungen. Auf die Verträglichkeit von lokalen Verhütungsmitteln und Gleitgels achten.

Sauber ist sexy. Beide Partner sollten auf Intimhygiene achten!

Wasser trinken. Falls Sie zu Harnwegsinfekten neigen, sollten Sie vor dem Sex ein Glas Wasser trinken und danach sobald wie möglich die Toilette besuchen - dadurch kann die Gefahr, dass Keime in die Harnwege aufsteigen, vermindert werden.

Freizeit

Pilze lieben feuchtwarmes Klima!

Vorsicht beim Baden und Wellnessen: nassen Bikini & Badeanzug nach dem Schwimmen wechseln.

Saunieren und Dampfbad ohne Folgen? Ja! Allerdings stets auf einem trockenen Handtuch sitzen.

Viel Spaß im Pool

Das Schwimmvergnügen endet für viele Frauen mit einer Scheideninfektion. Chlor kann auch die gesunde Scheidenflora stören. Bei Ungleichgewicht treten rasch die bekannten Symptome ein: Brennen, Juckreiz und Schmerzen. Vor und im Urlaub die Scheidenflora durch Zuführung von Laktobazillen unterstützen!

Schwimmtampons sind nicht zu empfehlen. Durch die „Dochtwirkung” gelangt Wasser in an sich durch den Körper geschützte Regionen.

Wenn die Sexualität erwacht…

Beim ersten Sex die Scheidenflora vor fremden Eindringlingen schützen! Die - natürlich notwendige - Verwendung von Verhütungsmitteln wie Kondomen, Zäpfchen mit spermizider Wirkung und auch der Antibabypille machen die Scheidenflora störanfälliger. Eine zusätzliche Gabe von Laktobazillen ist sinnvoll.

Therapeutische Möglichkeiten

Gesunder Darm
Scheidenkapseln
Intimpflegeschaum

Studien zum Weiterlesen

Petricevic L, Witt A. The role of Lactobacillus casei rhamnosus Lcr 35 in restoring the normal vaginal flora after antibiotic treatment of bacterial vaginosis, BJOG. 2008 Oct;115(11):1369-74

Foto von bruce mars von Pexels